Der Weindemokrat aus Andau.

Einsilbig ist bei Hannes Reeh nur der Nachname. Vielfältig hingegen ist sein Charakter, unkonventionell sein Handeln und facettenreich seine Weine. Hannes Reeh ist ein Winzer mit einer Einstellung, auf die wir alle etwas neidisch sein können. Denn er vereint eine lässige Laissez-Faire-Haltung mit ambitionierter Zielstrebigkeit. Hannes Reeh ist ein unkomplizierter Mensch mit Macher-Attitüde und einer Passion für – natürlich – guten Wein.

»Ich bin Weindemokrat. Soll heißen: Wein ist für alle da.«

»Weintrinken sollte eine Leidenschaft sein. Keine Wissenschaft.«

Hannes Reeh erbringt auch den Beweis, dass man am Winzer seine Produkte erkennt und umgekehrt. Denn auch sein Wein ist kein Gentleman. Er ist vielmehr ein geselliger Freund, den man gerne in seiner Runde aufnimmt. Er möchte nicht ständig besprochen, analysiert und befachsimpelt werden. Unserem Wein ist nur eine Sache wichtig: Er muss gut sein. Und einfach zu genießen.

Simple Verfahren ziehen sich bei uns durch den gesamten Prozess – von der Rebe bis zur Flasche. Wobei uns die pannonische Sonne viel Arbeit abnimmt. Sie sorgt dafür, dass die Pflanzen rasch heranreifen und die Reben gesunde Trauben tragen. Wir greifen unterstützend ein, und ziehen den Wein schonend und nachhaltig groß.
Nach der Handlese werden die Trauben im 2012 eröffneten Weinkeller weiterverarbeitet.

Die Reehs begannen während der Achtzigerjahre Wein zu verarbeiten – Hannes wurde der Weinbau also bereits in die Wiege gelegt. Nach dem Besuch der Weinbauschule Klosterneuburg und mehreren Aufenthalten bei namhaften Winzern in aller Welt übernahm er schließlich 2007 das Andauer Weingut und führt es seitdem auf seine ganz persönliche Art und Weise fort. Weder der Zukunft noch der Vergangenheit verschlossen. So macht er nun täglich das, was ihm am meisten Freude bereitet und er am besten kann: guten Wein. Heute auf einer Rebfläche von etwa 120 Hektar.